Veröffentlichungen von MPW

 

Die Experten von MPW veröffentlichen regelmäßig Artikel in führenden Fachzeitschriften. Hier können Sie an dem MPW-Erfahrungspool teilhaben und die Veröffentlichungen direkt herunterladen.

 

Gewerbesteuervorteile trotz PV-Anlage?

Sonnenenergie 1/2018 - Autor: Kathrin Neumeyer

Aufgrund der gesetzlichen Rahmenbedingungen des Energierechts kann es für Immobilieneigentümer wirtschaftlich interessant sein über neue Versorgungskonzepte nachzudenken. Neben der "üblichen" Wärmeversorgung im Rahmen des Mietverhältnisses können Mieter bei einer sogenannten "dezentralen Versorgung" vom Vermieter oder einem vom Vermieter beauftragten Energiedienstleister mit Strom, beispielsweise aus einer Kraft-Wärmekopplungs-Anlage oder einer Photovoltaik-Anlage, versorgt werden.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

Energiedienstleistungen in der Wohnungswirtschaft

Eine Studie der MPW Institute LLC

Bereits im Jahr 2013 erschien die erste Studie, basierend auf einer Befragung von ca. 1.300 Managern der ersten und zweiten Führungsebene in der Wohnungswirtschaft. Die Befragung wurde nun erneut durchgeführt. Im Fokus stehen die Meinungen der Befragten gegenüber Contracting als Energiedienstleistung zu folgenden Aspekten: Bekanntheits- und Verbreitungsgrad von Contracting, umgesetzte Contracting-Projekte, Hemmnisse und Treiber für Contracting und die Erwartungen der Befragten gegenüber Energiedienstleistern sowie die Einschätzung wie sich Energiedienstleistungen (aus unterschiedlichen Sichtweisen) weiter entwickeln sollten.

Die neu aufgelegte MPW-Studie gibt Antworten auf die Fragen, welche Hemmnisse seitens der Immobilieneigentümer gesehen werden und wie Energiedienstleistungs-Konzepte als Lösung für die Wohnungswirtschaft erfolgreich gestaltet werden können. Die Neuauflage ermöglicht Vergleiche bzw. Veränderungsanalysen gegenüber den Ergebnissen der Studie aus 2013.

Die Ergebnisse der Studie stehen hier zum Download zur Verfügung.

MPW-Studie: EDL in der Wohnungswirtschaft

emw Ausgabe 01.2018 - Autoren: Andreas Böhl und Anna Färger

Das MPW Institute hat zum zweiten Mal nach 2013 eine Management-Befragung in der Wohnungswirtschaft durchgeführt. Die Studie gibt Antworten auf die Fragen, wie sich Contractoren in der Wohnungswirtschaft positionieren sollten und welche Aspekte den Unternehmen wichtig sind.

Den vollständigen Artikel können Sie hier lesen.

Smarte Wärme ist das effizienteste Contracting-Konzept

Herr Thorsten Czechanowsky von energate­ Redaktion Bremen interviewte kürzlich Herrn Andreas Böhl, Geschäftsführer MPW Consulting GmbH und Herrn Ingo Eppenstein, Rechtsanwalt und Partner MPW Legal & Tax GbR.

In dem Interview stellte Herr Czechanowsky drei Fragen an Herrn Böhl und Herrn Eppenstein zum Thema "Smarte Wärme in der Wohnungswirtschaft". Dies wird auch eines der Themen auf dem Kongress der E-World in Essen vom 07.02.bis zum 09.02.2017 sein. In der Veranstaltung werden die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen detailliert erläutert.

Lesen Sie hier das ausführliche Interview.

(Quelle: energate GmbH)

Kraftwärmekopplungsgesetz 2016 - Noch einmal Glück gehabt

vdw-magazin 01/2016 - Autor: RA Ingo Eppenstein

Die Wohnungswirtschaft und andere Beteiligte können noch einmal aufatmen. Das zum 1. Januar in Kraft getretene Kraftwärmekopplungsgesetz (KWKG) 2016 ist trotz zahlreicher Befürchtungen noch zufriedenstellend ausgefallen. Gegenüber dem Referentenentwurf hat sich das Gesetz kurz vor der Abstimmung im Deutschen Bundestag in Teilen positiv für die Wohnungswirtschaft geändert. Wären die Regelungen aus dem Referentenentwurf umgesetzt worden, wären zahlreiche geplanten Projekte unwirtschaftlich geworden.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

Haltung zu dezentraler Energieerzeugung: Deutschland im internationalen Vergleich weit abgeschlagen

Eine Studie der MPW Institute LLC

Dezentrale Energieerzeugung sollte ein Kernbaustein für das Erreichen von Klima- und Effizienzzielen, für Lösungen von Problemen im Energiemarkt und beim Netzausbau sein. Daher investieren weltweit Länder in dezentrale Energieerzeugung, passen die gesetzlichen Rahmenbedingungen an und fördern dezentrale Energieerzeugung. Aber es gibt auch Gegner der dezentralen Erzeugung, die vor allem Angst um Versorgungssicherheit und Netzstabilität haben. Diese sind aber auch besorgt, die Macht über die Energieerzeugung zu verlieren.

Die neueste Studie vom MPW Institute untersucht die Haltung gegenüber dezentraler Energieerzeugung in ausgewählten 15 Ländern in Europa und rund um den Globus. Die Studie gibt Auskunft über eine positive Haltung gegenüber dezentraler Energieerzeugung, oder ob die Tendenz eher besteht, das alte zentrale Erzeugungssystem um jeden Preis zu schützen. Während unser nördlicher Nachbar Dänemark in diesem Vergleich den Spitzenplatz belegt, ist Deutschland aufgrund der Entscheidungen zum EEG und KWKG abgeschlagen auf dem vorletzten Platz, noch hinter Brasilien oder Italien.

Die Studie enthält ausführliche Beurteilungen folgender Länder Australien, Brasilien, China, Dänemark, Finnland, Italien, Mexiko, Schweden, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigtes Königreich sowie die US-Staaten Kalifornien, New York, North Carolina und Texas.

Die Studie kann hier kostenfrei bezogen werden.

Energiedienstleistungen spielen (immer noch) keine Rolle bei der Erreichung von Effizienzzielen

Eine MPW-Studie: Der Energiedienstleistungs-Markt bis 2022

Der Energiedienstleistungs-Markt in Deutschland soll weiterhin wachsen. Die Klima- und Effizienzziele der Energiewende sollen erreicht werden. Aber die Entwicklung des Energiedienstleistungs-Marktes bleibt hinter den Erwartungen zurück. Die Gründe analysiert MPW Institute in der neusten Studie „Der Energie-Dienstleistungs-Markt bis 2022“. Hier einige Highlights: Die Energiedienstleister scheuen immer noch davor zurück, Risiken von Kunden zu übernehmen, obwohl dadurch die Komplexität der Angebote reduziert und die Attraktivität erhöht werden könnte. Der Smart-Home-Markt gewinnt an Fahrt, aber Energiedienstleister sind noch nicht bereit, sich über den Zähler hinaus auf den Kunden zuzubewegen. Diese internen Probleme und die immer noch unzureichenden und teilweise behindernden gesetzlichen Rahmenbedingungen verhindern ein relevantes Marktwachstum.

Warum? Es fehlen innovative Unternehmen auf dem Markt, die kundenorientierte, massenmarktfähige Energiedienstleistungs-Angebote entwickeln und im Markt platzieren. Es fehlt an Angeboten, die die Komplexität verringern und die Risikostruktur neu definieren.

MPW Institute beobachtet den Markt zusammen mit den Beratungsunternehmen MPW Legal & Tax und MPW Consulting, um Unternehmen auf dem Weg zu einem massenmarktfähigen Energiedienstleistungsprodukt weiter zu helfen.

Die aktuelle Studie repräsentiert ca. 25% des Marktes für Energiedienstleistungen und ist damit die umfangreichste ihrer Art. Sie erscheint zum zweiten Mal nach ihrer Erstauflage in 2013.

Die Studie kann kostenfrei bezogen werden.