EEG Besondere Ausgleichsregelung

Das BAFA hat am 27.4.2018 sein aktualisiertes Hinweisblatt für Stromzähler veröffentlicht.

In diesem Hinweisblatt stellt das BAFA die Vorgaben hinsichtlich der Abgrenzung von Selbstverbrauch und Weiterleitungen und deren Erfassung für das Antragsverfahren zur Besonderen Ausgleichsregelung dar.

Die Abgrenzung zwischen selbst verbrauchten und weitergeleiteten Mengen kann ab 2017 nicht mehr auf Basis des Kriteriums "für das Unternehmen" vorgenommen werden. Vielmehr kommt es auf die Betreibereigenschaft der Stromverbrauchseinrichtung an. Hierzu führt das BAFA im Hinweisblatt aus: "Für die Bestimmung der Betreibereigenschaft insoweit kommt es darauf an, wer die tatsächliche Herrschaft über die Stromverbrauchseinrichtung ausübt, die Arbeitsweise eigenverantwortlich bestimmt und das wirtschaftliche Risiko (insbesondere für den Ausfall der jeweiligen Stromverbrauchseinrichtung) übernimmt." Ausdrücklich nicht als Weiterleitungen sollen zeitweise Verbräuche bzw. Verbräuche in geringem Umfang durch Dritte gesehen werden.

Das BAFA wird in Zukunft verstärkt prüfen, ob den in der Bruttowertschöpfung angesetzten Kosten für durch andere Unternehmen ausgeführte Lohnarbeiten und für sonstige industrielle/handwerkliche Dienstleistungen auch Stromweiterleitungen korrespondieren. Für das aktuelle Antragsverfahren ist daher zu prüfen, ob und in welchem Umfang bzw. auf welcher Basis Dritte auf dem Betriebsgelände tätig waren.

Gerne unterstützen wir Sie bei dem Antragsverfahren zur Besonderen Ausgleichsregelung. Sprechen Sie uns an!