Energy Compliance Management by MPW

 
 

Die Rechtsmaterie rund um Energiethemen ist vielschichtig. Wir zeigen Ihnen, welche Gesetze und Fristen Sie einhalten müssen. Im Rahmen unseres Energy Compliance Management stellen wir sicher, dass Ihr Unternehmen von den energie- und steuerrechtlichen Vorteilen profitiert.

Wir kümmern die Komplexität weg:

  • Compliance-Check
  • Fristenwecker

  • Optimierung
  • Anträge und Meldungen

  • u. v. m.

Wir bieten vom energierechtlichen Compliance Check über die Erstellung des individualisierten Rechtskatasters und Fristenweckers bis hin zur Unterstützung bei Anträgen und Meldungen die gesamte Bandbreite der Leistungen aus einer Hand.

 

Compliance Check

 
 

Die Einhaltung energierechtlicher Vorgaben und Fristen ist vor allem für die Ausnutzung von Privilegierungen wichtig.

Sie wollen wissen, wo Ihr Unternehmen steht? Unser Compliance Check vergleicht individualisiert die gesetzlichen Vorgaben mit den bereits in Ihrem Unternehmen integrierten Prozesse. Beim abschließenden Workshop zeigen wir Ihnen, welche Bereiche bereits gut erfüllt werden und wo Optimierungsbedarf besteht.

 

Fristenwecker

 
 

Die Inanspruchnahme von Vergünstigungen im energierechtlichen Bereich hängt von zahlreichen Fristen für Anträge und Meldungen zusammen. Häufig wird ein Nicht-Beachten von Fristen mit Sanktionen belegt. Unser Fristenwecker erstellt eine individuelle Fristenliste für Ihr Unternehmen. Sie erhalten rechtzeitig vor Ablauf einer Frist die Erinnerung zusammen mit einer kurzen Erläuterung, welche Informationen an welchen Adressaten zu übermitteln sind. Verpassen Sie keine Chancen mehr!

 

Rechtskataster

 
 

Der Betrieb von Energiemanagementsystemen ist sowohl im Bereich der Besonderen Ausgleichsregelung des EEG 2017 als auch im Rahmen des sogenannte Spitzenausgleichs in der Energie- und Stromsteuer zwingende Voraussetzung für die Erlangung der jeweiligen Vorteile. Die Erstellung und Pflege eines Rechtskatasters ist im Rahmen des Betriebs eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 von äußerster Wichtigkeit.

Darüber hinaus bildet ein Rechtskataster auch eine gute Basis zur Einhaltung energierechtlicher Vorgaben, durch die weitere Optimierungspotentiale genutzt werden können. Ein individualisiertes Rechtskataster hilft Ihnen, die maßgeblichen Vorschriften im Blick zu behalten.

 

Meldung und Anträge

 
 

Zukünftig soll das Marktstammdatenregister eine Transparenz über alle Marktakteure im Energiemarkt schaffen. Betroffen sind u.a. Anlagenbetreiber, Lieferanten und Netzbetreiber. Im Register müssen alle Einheiten zur Erzeugung, Speicherung und zum Verbrauch von Strom und Gas eingetragen werden, unabhängig von der Größe der Einheit. Bei einem Verstoß gegen die Meldepflicht, kann die Bundesnetzagentur Sanktionen verhängen. Diese können mit einer Geldbuße bis zu 50.000 EUR geahndet werden.

Gerne prüfen wir vorab, ob Ihr Unternehmen der Meldepflicht unterfällt. Sollte die Meldepflicht für Ihr Unternehmen bestehen, übernehmen wir die Registrierung und Eintragung der Stammdaten. Zudem gleichen wir die aus dem Anlagenregister übernommenen Meldungen ab. 

 

Der Einsatz von Energieerzeugnissen und elektrischem Strom in bestimmten industriellen Prozessen sowie in bestimmten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen kann zu 100% von der Strom- und Energiesteuer entlastet werden. Für Unternehmen des Produzierenden Gewerbes ist ein reduzierter Energie- und Stromsteuersatz in zwei Entlastungsstufen möglich: 

  • Die Ermäßigung des allgemeinen Steuersatzes auf 75% der vollen Steuer
  • Spitzenausgleich

Die Erstattungsverfahren sind komplex gestaltet und Fristversäumnisse sind kaum zu heilen. Wir bieten die Unterstützung im Antragsverfahren, die Entwicklung und Umsetzung von Strukturen zur Optimierung und die Beratung bei rechtlichen Fragen! 

Mit unserem Energiesteuerrechner erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Entlastungsmöglichkeiten!

 

BESAR Unternehmen sind gemäß §60 a EEG 2017 verpflichtet, die EEG-Umlage direkt an den Übertragungsnetzbetreiber (ÜBN) zu zahlen. Hierzu bedarf es der Anmeldung in einem Internetportal des jeweiligen Übertragungsnetzbetreibers.

Durch die Novellierung des KWKG zum 01.01.2017 wird die Priviligierung des EEG in das KWKG übernommen. BESAR Unternehmen erhalten daher auch für die KWKG-Umlage eine Priviligierung für das Jahr 2017. Hierfür sind die Unternehmen gemäß §27 KWKG 2017 verpflichtet, die KWKG-Umlage direkt an den Übertragungsnetzbetreiber zu zahlen. Dafür bedarf es der Anmeldung in einem Internetportal des jeweiligen Übertragungsnetzbetreibers, welche i. d. R. bereits aufgrund des Regelungen des EEG erfolgt ist. 

Wir übernehmen für Sie neben den organisatorischen Aufgaben auch die Datenmeldung der Strommengen als Verbrauchsprognose sowie Prüfung der Abschlagsrechnungen des ÜNB. Darüber hinaus stellen wir für Sie die Endabrechnung für 2017 (nicht umfasst hiervon ist eine ggf. notwendige Wirtschaftsprüferbescheinigung).

Gerne senden wir Ihnen ein unverbindliches Angebot zu!

 

Stromkostenintensive Unternehmen können nach den §§63 ff. EEG 2017 eine deutliche Verringerung der EEG-Umlage erreichen und die Energiekosten senken. Wenn das Unternehmen bestimmte Voraussetzungen erfüllt, kann es einen Antrag auf Reduktion der EEG-Umlage stellen. 

Wir bieten das gesamte Leistungsspektrum von der freiwilligen Jahresabschlussprüfung sowie der Prüfung der Antragsvoraussetzung, der Entwicklung und Umsetzung zielführender Modelle bis zur erfolgreichen Antragstellung beim BAFA. 

Im Einzelnen umfasst unsere Leistungsspektrum

  • Freiwillige Jahresabschlussprüfung
  • Vorprüfung der überschlägigen Bruttowertschöpfung und Stromkosten
  • Vorbereitung des Antragsverfahrens beim BAFA inklusive Bescheinigung eines Wirtschaftsprüfers 
  • Administration und Upload der elektronischen Antragstellung über das Online-Portal des BAFA