Inkrafttreten der KWK-Novelle

Mit dem 19. Juli 2012 ist die einen Tag zuvor im Bundesgesetzblatt verkündete Novelle des KWK-Gesetzes in Kraft getreten. Danach erhöhen sich die KWK-Zuschläge für neu in Betrieb genommene KWK-Anlagen um 0,3 ct/kWh im Vergleich zu den bisherigen Zuschlagssätzen.

Darüber hinaus ist eine weitere Vergütungsklasse für Anlagen mit einer elektrischen Leistung von 50 bis 250 kW eingeführt worden, für die ein KWK-Zuschlag in Höhe von 4,0 ct/kWh zu zahlen ist. Zu begrüßen sind auch die Anreize für Miko-KWK-Anlagen und Brennstoffzellen mit einer elektrischen Leistung bis zu 2 kW. Für die ersten 30.000 Vollbenutzungsstunden kann sich jetzt den KWK-Zuschlag als Einmalzahlung nach Inbetriebnahme vom Netzbetreiber auszahlen lassen. Des Weiteren werden Wärme- und Kältespeicher gefördert, wenn mit ihrem Ausbau ab dem 19. Juli 2012 begonnen wird und auch die Förderung von Kältenetzen steht im Fokus des Gesetzgebers.