Ergänzung zum BMF-Erlass zum Spitzenausgleich 2013

Das BMF hat in Ergänzung zum Erlass vom 24.01.2013 mit Schreiben vom 19.02.2013 den Umfang der anzuerkennenden Zertifikate für die Gewährung von unterjährigen Abschlägen zum Spitzenausgleich (§ 10 StromStG, § 55 EnergieStG) sowie der Anrechnung für Vorauszahlungsbescheide erweitert.

Neben den Zertifikaten aus dem Jahr 2013 werden auch Zertifikate über Implementierung von Energiemanagementsystemen aus dem Jahr 2012 akzeptiert. Voraussetzung hierfür ist, dass die Zertifikate bei Antragstellung nicht älter als 12 Monate sind. Neben den Zertifikaten gemäß DIN EN ISO 50001 werden mit den gleichen zeitlichen Einschränkungen auch Zertifikate gemäß DIN ISO 16001 anerkannt. Im Hinblick auf eine EMAS-Registrierung gilt weiterhin, dass die Registrierungsurkunde im Jahr 2013 ausgestellt sein muss.
 
Die weiteren Vorschriften zur Umsetzung der Neuregelungen zum Spitzenausgleich 2013 erfolgen durch die Novellierungen der Durchführungsverordnungen zum Strom- und Energiesteuergesetz sowie einer neuen Verordnung zur Nachweisführung i.Z.m. Energiemanagementsystemen. Mit den Verordnungen ist erst im Laufe des Frühjahres 2013 zu rechnen.