EnSTransV-Portal - verpflichtende Nutzung erst ab 2019

Seit Mai 2017 steht für die Meldungen nach der Energie- und Stromsteuerlichen Transparenzverordnung (EnSTransV) ein Onlineportal zur Verfügung, in dem die Unternehmen die Anzeigen und Meldungen einreichen können.

Nach Aussage der Generalzolldirektion wurde diese Möglichkeit für die Meldungen in 2017 von etwa 8% der meldenden Unternehmen genutzt. Hier wünscht man sich mehr Akzeptanz.

Auf Rückfrage von MPW hat die Generalzolldirektion nun mitgeteilt, dass die eigentlich für 2018 vorgesehene verpflichtende Nutzung des Portals um 1 Jahr verschoben wurde. Damit können Unternehmen auch in 2018 Ihre Meldungen noch in Papierform beim zuständigen Hauptzollamt einreichen. Eine verpflichtende Nutzung des Onlineportals wird erst für die nach dem 12.01.2019 einzureichende Meldungen zwingend.

Gern stehen Ihnen die Experten von MPW für weitere Fragen rund um die Strom- und Energiesteuer zur Verfügung. Sprechen Sie uns an.