Bundesregierung verabschiedet in letzter Sitzung EnEV

Das Bundekabinett hat in seiner letzten Sitzung am 16.10.2013 das Verordnungsgebungsverfahren zur EnEV abgeschlossen, so dass die novellierte EnEV sechs Monate nach der Verkündung im Bundesgesetzblatt in Kraft tritt. Die Ministerien haben hierzu am 16.10.2013 eine Pressemitteilung veröffentlicht, in welcher auch die wesentlichen Inhalte der Novellierung skizziert werden.

Ein wesentliches Element der Novelle ist eine Anhebung der Effizienzanforderungen für Neubauten um einmalig 25 % ab 1. Januar 2016. Bei der Austauschverpflichtung für alte Heizkessel hat die Bundesregierung dem Wunsch des Bundesrats entsprochen, so dass Heizkessel, die vor 1985 errichtet bzw. älter als 30 Jahre sind, ausgetauscht werden müssen. In diesem Bereich wurden aber auch bereits bestehende Ausnahmen fortgeführt, so dass z.B. Ein- und Zweifamilienhäuser von der Pflicht ausgenommen sind. Einen weiteren Schwerpunkt der Novelle bildet die Bedeutung des Energieausweises, der als Informationsinstrument für die Verbraucherinnen und Verbraucher gestärkt wird.
 
Mit einem Inkrafttreten wird nicht vor Frühsommer 2014 gerechnet, so dass Betroffene noch ausreichend Zeit haben, sich auf die geänderten Vorgaben der EnEV einzustellen. Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns gern an!