Begrenzung der EEG-Umlage sehr gefragt.

Auf eine kleine Anfrage der Grünen im Bundestag hat die Bundesregierung erklärt, dass im Jahr 2012 bisher 2023 Unternehmen des produzierenden Gewerbes die sog. „EEG-Härtefallregelung“ beantragt haben.

Im Vergleich zum Vorjahr (2011 = 813 Unternehmen) hat sich die Anzahl der Antragssteller beim Bundesamt für Wirtschaft- und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mehr als verdoppelt. Der Anstieg ist auf die geänderten Antragsvoraussetzungen zurückzuführen, da seit 2012 Abnahmestellen mit einem Jahresverbrauch von 1 GWh antragsberechtigt sind.

Das Entlastungsvolumen bei der EEG-Umlage könnte nach Schätzungen von bisher 2,5 Milliarden Euro auf bis zu 4 Milliarden Euro ansteigen.

MPW begleitet seit Jahren Unternehmen bei der Beantragung der Besondere Ausgleichsregelung nach dem EEG (sog. „Härtefallregelung“) und bietet mit dem interdisziplinären Team aus Rechtsanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern Erfahrungen aus den zurückliegenden Antragsverfahren.